(Ober-) Weseler Torturm in Kaub

Ein Teil der alten Stadtbefestigung

Meine Erkundung des Inneren.

Der Oberweseler Torturm aus dem Innenhof aufgenommen

Beim Oberweseler Torturm in Kaub (bei den Einheimischen „Fuchse Turm“ genannt), handelt es sich um einen fünfgeschossigen Turm aus Schieferbruchsteinmauerwerk in Schalenbauweise. Er war ein Teil der Stadtbefestigung und Eckturm der Stadtmauer parallel zum Rhein und der Mauer in nördlicher Richtung. Errichtet wurde er wohl Anfang des 14ten Jahrhunderts nach der Erteilung der Stadtrechte 1324 durch Ludwig dem Bayern.

Ist es wiklich ein Torturm? Ich habe kein Tor erkennen können.

Durch Zufall gelangte ich ins Innere des Turms um Fotoaufnahmen zu machen. (Danke an den, der mir die Tür öffnete)

Es war mein Highlight des 16.10.2017. Nein des Jahres, wenn nicht gar des Jahrzehnts. Da ich gerade an einer Bilddokumentation über die noch vorhandenen Reste der Kauber Stadtbefestigung arbeite, traf es sich gut, dass ich die einmalige Gelegenheit bekam, das Innere des Oberweseler Torturms zu betreten. Da der Turm ohne weiteres nicht zugängig ist, (Der Eingang liegt in 2,5m Höhe und davor befindet sich ein Kunststoffdach) musste ich zwischen 2 Balken, mit nur ca 40cm Abstand, hindurch klettern.

Innenaufnahmen

Hier seht ihr ein paar Fotos, die bei meinem Besuch entstanden sind.

Außenaufnahmen

Aufnahmen von 20. Oktober 2017

Auf dem ältesten Stadtplan von Kaub (1741) sind 2 Bauwerke in diesem Bereich eingezeichnet. Das zweite Bauwerk liegt wohl in einer seitlichen Gasse vom Marktplatz aus Richtung Norden.


Die nun folgenden Bilder wurden in den 1990er Jahren eingescannt
aus dem Buch:

1000 Jahre
Kaub am Rhein
– die kleine Stadt mit großer Geschichte –

Verfaßt von
Dr.jur. Wilhelm gen. Will Kimpel
Herausgegben von dem
Heimat- und Kulturverein Kaub

Auf meiner Homepage veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Dieter Becker.

Hier seht ihr Abbildungen auf denen der Turm zu sehen ist.